FTC leitet offizielle Untersuchung gegen Intel ein

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenWorkspace

Die Federal Trade Commission hat eine formale Untersuchung gegen Intel gestartet. Sie geht dem Verdacht nach, der Prozessorhersteller hätte seine Marktmacht missbraucht, um kleinere Konkurrenten aus dem Markt zu drängen.

Während Intel in Asien bereits wiederholt für Wettbewerbsverstöße zahlen musste, und auch die EU ein hartes Vorgehen gegen den Prozessorhersteller angekündigt hat, kam dieser in den USA bislang recht glimpflich davon. AMD hatte zwar seine Vorwürfe, Intel würde verbotene Rabatte gewähren und Firmen unter Druck setzen, damit sie ausschließlich Intel-Chips verwenden, immer wieder bekräftig – passiert ist allerdings nicht viel. Doch das scheint sich nun zu ändern: die FTC hat eine formale Kartell-Untersuchung gegen Intel eingeleitet, angestoßen vom neuen Chairman William E. Kovacic. Der New York Times zufolge ist dies ein erster Test für die Wettbewerbspolitik der kommenden Regierung, nachdem die Aufsichtsbehörden unter der Bush-Administration doch ein recht zurückhaltenes Vorgehen an den Tag gelegt hatten. (Daniel Dubsky)