Carl Icahn nennt Wunschpreis für Yahoo

IT-ManagementIT-ProjekteSoftwareÜbernahmenUnternehmen

Der US-Milliardär und Yahoo-Aktionär hat seinen Wunschpreis für das Internet-Portal genannt. Und der liegt nur wenig über dem letzten Microsoft-Angebot.

Zuletzt hatte Microsoft 33 Dollar pro Yahoo-Aktie geboten – alles in allem 47,5 Milliarden Dollar. Doch Yahoo lehnte ab und zog sich damit den Zorn vieler Aktionäre zu, allen voran Carl Icahn, der deshalb versucht, eigene Kandidaten für den Aufsichtsrat durchzusetzen, die Yahoo und Microsoft wieder an den Verhandlungstisch bringen. Yahoo hatte daraufhin seine Hauptversammlung zweimal verschoben.

In einem Brief an die Yahoo-Aktionäre erhöht Icahn nun den Druck auf den Portalbetreiber und nennt erstmals konkrete Zahlen. 33,375 Dollar hält er demnach für einen angemessenen Preis – sollte der Deal nicht zustande kommen, würde er Yahoo dazu drängen, mit Google ins Geschäft zu kommen. Yahoo selbst hatte wiederholt 38 Dollar pro Aktie von Microsoft geforder. (Daniel Dubsky)