Icahn: Lasst uns Yahoo für 49,5 Milliarden verkaufen

Allgemein

Der Querkopf unter den Finanzrittern ruft Microsoft öffentlich einen neuen Preis zu, während das Webunternehmen selbst Grünes Licht zu geben scheint.

Nur eine Finte, reiner Zufall oder konzertierte Aktion? Während Milliardär und streitsüchtiger Investor Carl Icahn (der kürzlich 4 Prozent der Yahoo-Aktien erwarb) angeblich an Yahoo gewandt einen neuen Verkaufspreis ausruft — 34,375 Dollar pro Aktie, womit das Unternehmen 49,5 Milliarden Wert wäre — lässt Yahoo gleichzeitig per Pressemitteilung verlauten, man sei an einer Übernahme durch Microsoft interessiert: “Wir sind offen zu jeder Transaktion einschließlich eines Verkaufs an Microsoft, wenn dies im besten Interesse der Aktionäre ist”, heißt es im Yahoo-Schreiben von gestern. Mal sehen wie Microsoft auf dieses Doppelsignal reagiert. (rm)

MarketWatch

Icahn will den Kopf von Jerry Yang