Computex 2008: Wassergekühlter DDR-3-Speicher

Allgemein

A-Data hat ein dickes fettes Rohr – an seine Module geklebt und unter Druck gesetzt.

Damit es nicht zu heiß her geht, soll die Wasserkühlung der DDR3-2133 CL9-Module unter Kontrolle halten. Bei 2133 MHz durchaus eine angemessene Idee. Eine fette Pipe zieht sich dabei über alle vier DIMMs hinweg, um einiges an Kühlwasser durchzuschleusen. Ob A-Data sich das dicke System in einem Reaktor abgeschaut hat? Damit dürfte kein Overclocker mehr den Hitzetod befürchten, sondern eher das Ertrinken seines Systems in der Kühlwasserflut. Wem die dicke Leitung nicht geheuer ist, kann aber bei A-Data (und anderen) auch schlankere und elegantere Kühlmittelleitungen finden. (rm)

inq_adata.jpg

INQ UK