Gigabyte M912: Noch ein EeePC-Konkurrent

Allgemein

Nach dem Erfolg des EeePC von Asus ist auf der Computex die Mini-Notebook-Hysterie ausgebrochen. Die großen Hersteller von Rang und Namen kämpfen jetzt um Marktanteile. Gigabyte mischt kräftig mit, diesmal mit dem M912.

Schon auf der CeBIT zeigte Gigabyte mit dem M528 und M702 erste Mini-Notebooks. Diese Woche auf der Computex machten bereits Asus, Acer und MSI von sich reden. Kaum überraschend, dass auch Gigabyte mit einer Ankündigung aufwartet.

Kleine UMPCs unterscheiden sich kaum noch. Kleine Modifikationen an der Tastatur oder der Trackpads — das war’s auch schon. Immerhin gelingt Gigabyte mit dem drehbaren Display ein gewisses Alleinstellungsmerkmal. Gigabyte setzt auch beim eigenen Mini-Notebook auf die Atom-CPU von Intel.

MSI Wind, Asus EeePC oder Acer Aspire One sind allesamt interessante Alternativen. Beim Gigabyte M912 dürfte das 8,9″ Display hervorstehen, dass nicht nur eine Auflösung von 1280 x 768 Pixeln besitzt. Ferner ist der Touchscreen drehbar gelagert. Eine hohe Ähnlichkeit zu einem Tablet-PC ist ebenfalls nicht zu leugnen. Die restlichen Spezifikationen fallen eher in die Standardkategorie: 10/100Mbit/s Ethernet, 802.11b/g Wi-Fi, 1 GB Arbeitsspeicher und eine 4 GB fassende SSD-Festplatte sowie ein Atom-Prozessor mit 1,6 GHz Takt.

Für den Anwender will der Hersteller Windows XP oder Linux anbieten. Preislich redet man in Taiwan über 19.900 NTD – umgerechnet 421 €. (us/jm/Maxim Roubintchik)

Tom’s Hardware