Frankreich gibt eBay eins drauf

Allgemein

Weil über das Internet-Auktionshaus gefälschte Artikel der Luxusmarke Hermes vertrieben wurde, soll eBay nach einem französischen Gerichtsurteil 20.000 Euro abdrücken.

Die Anwälte von Hermes haben in dem Prozess argumentiert, eBay sei mehr als nur reine Handelsplattform, sondern nehme aktiv Einfluss auf das Geschehen und sei bestens informiert über das Treiben seiner Anbieter.

Das Urteil schafft in Frankreich einen für eBay äußerst heiklen Präzedenzfall, denn dort stehen vor allem Modehäuser wie Louis Vitton und Kosmetikhersteller wie L’Oreal bei den Gerichten geradezu Schlange, um es dem ungeliebten Online-Anbieter kräftig zu zeigen – gefordert werden da bis zu zweistellige Millionensummen. [gk]

Sydney Morning Herald / AFP