Crytek lenkt um bei Crysis-Nachfolger

WorkspaceZubehör

Das Unternehmen hat seine Strategie geändert: Crysis Warhead soll entgegen bisheriger Annahmen nur als PC-Titel auf den Markt kommen.

Auch setzt der Crysis-Nachfolger nicht die abrupt abgebrochene Geschichte des ersten Teils fort, sondern spielt zeitgleich zum Vorgänger. Der Spieler schlüpft dabei in die Rolle eines anderen aus Crysis bekannten Protagonisten – Sergeant Sykes, alias “Psycho”. Neu ist eine Reihe von Fahrzeugen und eine kleine Erweiterung des Arsenals, sowie neue Multiplayer-Features. Ansonsten verwendet Crytek in dem Spiel erstmals eine neue Version der CryEngine – CryEngine 2. Diese wurde optimiert und überarbeitet. Mit der neuen Fassung könnte der Hardware-Hunger gesenkt und neue grafische Features hinzukommen, so ArsTechnica.

In der Branche wurde die neue Grafik-Engine allerdings bereits heftig kritisiert. Angeblich sei der Code unausgereift und umständlich geschrieben. Auch dieser Teil soll anscheinend für Nvidia-Grafikkarten optimiert werden. Der Erfolg des Vorgängers war bislang nur mäßig – was unter anderem an den enormen Hardwareanforderungen liegen kann. (mr)