Acer plant Linux-Offensive

BetriebssystemOpen SourceSoftwareWorkspace

Der Computerhersteller möchte Linux auf seinen Notebooks installieren – das spart Kosten, Speicherplatz und Batterielaufzeit.

Das kürzlich vorgestellte Aspire One ist dabei lediglich der erste Schritt zu einer neuen Ära von Linux-Geräten. Wenn man Acer Glauben schenken darf, soll künftig eine Ganze Palette von Notebooks mit dem Open-Source-Betriebssystem verkauft werden – schreiben unsere Kollegen von Vnunet.

“Wir haben zu Linux gewechselt wegen Microsoft”, meint Gianpiero Morbello, Acers Marketingleiter, “Microsoft hat viel Macht und es wird schwierig, aber wir werden hart dran arbeiten den Linux-Markt voranzutreiben”. Als die größten Linux-Vorteile bezeichnet das Unternehmen die Betriebszeit und Kosten. Aber auch die Bootzeiten sollen bei dem Open-Source-OS mit rund 15 Sekunden deutlich kürzer sein. (Maxim Roubintchik)