Google verklagt wegen irreführender Werbung

MarketingPolitikRechtWerbung

Der Suchmaschinengigant wurde von einer Frau aus den USA verklagt, weil er Werbung zu Verbraucherabzockenden Seiten enthielt.

Jenna Goddard suchte ursprünglich nach Klingeltönen bei Google. Sie stieß sofort auf eine AdWords-Anzeige des Suchmaschinenbetreibers – klickte sie an und landete auf der Webseite eines Klingelton-Anbieters. Dort trug sie lediglich ihre Nummer in einem Feld ein, woraufhin sie einen Vertrag abgeschlossen hatte und über ihre Handyrechnung Gebühren abgezogen wurden. Goddard fordert von Google nun solche irreführende Werbung zu unterbinden und Anbieter solcher Angebote nicht in die AdWords-Palette aufzunehmen – berichtet Techdirt.com.

Die Betroffene führt an, dass Google “einen Haufen Geld” mit solcher Werbung verdient und gleichzeitig “behauptet für die Interessen der User zu kämpfen und für sauberen Inhalt zu sorgen”. Wer recht hat wird ein unabhängiges Gericht entscheiden müssen. (Maxim Roubintchik)