McAfee: Finger weg von .hk!

Allgemein

McAfee hat eine Negativ-Hitliste der Domains erstellt, von denen man sich am ehesten Malware und ähnliches einfängt. Spitzenreiter bei der Verbreitung digitaler Geschlechtskrankheiten ist .hk.

19,2 Prozent aller Sites mit der Endung .hk werden von McAfee als Sicherheitsbedrohung eingestuft; weitere Top-Positionen nehmen China (.cn), die Philippinen (.ph), Rumänien (.ro) und Russland (.ru) ein.

Als vergleichsweise sicher gelten dagegen Sites mit Heimatadressen in Finnland, Japan, Norwegen Slowenien und Kolumbien.

McAfee weist allerdings darauf hin, dass  die Länderkennung nichts darüber aussagt, wo die Malware-Verbreiter letztlich wirklich sitzen – in der Regel suchten diese sich ein Land aus, in dem zum einen der gewünschte Domain-Name noch verfügbar und andererseits die Bestimmungen relativ lax seien.

In China beispielsweise sei eine Domain schon für umgerechnet etwa 10 Cent zu haben, während in Japan Firmen belegen müssen, dass sie berechtigt sind, Domains mit ihrem Namen zu erwerben.

Interessant noch für die Freunde der Fleischeslust: prOn-Sites gelten in der überwiegenden Mehrzahl als sicher, da ihr Geschäftsmodell nicht auf Malware beruht. Es gebe jedoch einige Ausnahmen, und die seien dann richtig übel, meint der offenbar aus ERfahrung schlaue McAfee-Forscher. [gk]

news.com