“Die Maschine, die die Welt veränderte”

Allgemein

Eine verschollene Video-Dokumentation ist wieder aufgetaucht. Und ein Interview mit Konrad Zuse, der den ersten funktionierenden Mehrzweck-Computer baute.

“Man könnte sagen, ich war zu faul zum Rechnen und erfand den Computer.” So einfach erklärt Konrad Zuse in dieser Doku seine Motivation, den ersten funktionierenden Computer zu bauen. Und zwar schon in den 1930ern in Berlin, was der Regierende Wowi immer wieder gerne bei festlichen Ansprachen erwähnt. Und im Rest der Welt, insbesondere jenseits des Atlantiks, noch immer eher unwillig bis überhaupt nicht zur Kenntnis genommen wird. Ein Patent bekam er dafür übrigens nie – wegen “nicht genügender Erfindungshöhe”. Während des Nationalsozialismus wurde die Bedeutung von Zuses Entwicklung weder erkannt noch gefördert.

Die Dokumentation entstand 1992 als gemeinsame Produktion von WGBH Boston und der BBC, die sie als The Dream Machine sendete. Heute gibt es sie nur noch in Form von VHS-Kassetten in einigen Schulbüchereien.

Andy Baio, Gründer des von Yahoo übernommenen Startups Upcoming, stellt die Dokumentation in mehreren Folgen online. Die erste einstündige Folge enthält auch das Interview mit Konrad Zuse. Wer sie ansehen will, muss sich vielleicht beeilen. Obwohl kommerziell längst nicht mehr verwertet, könnten sich jederzeit Copyright-Inhaber melden. Und in diesem Fall befürchtet Andy Baio, die Videos augenblicklich aus dem Verkehr ziehen zu müssen – was wiederum ein typisches Beispiel von Copyright vs. Information wäre.

(bk)

Waxy.org (mit Videos)

Wikipedia: Konrad Zuse