iPhone verliert Marktanteile

IT-ManagementIT-ProjekteMobileSmartphone

Auf dem US-Markt hat Apple mit seinem iPhone nach Zahlen der Marktforscher von IDC an Boden verloren. Der große Gewinner ist Research in Motion.

Auf dem us-amerikanischen Smartphone-Markt konnte RiM mit seinen Blackberry kräftig zulegen. Im ersten Quartal 2008 steigerte man den Marktanteil von 35,1 auf 44,5 Prozent. Auch Palm durfte sich über ein Plus freuen: von 7,9 ging es auf 13,4 Prozent nach oben.

Zu den Verlierern zählen Apple und Motorola. Während Motorolas Marktanteil bei Smartphones von 7,5 auf nur noch 2,6 Prozent fiel, kommt Apple zwar noch auf 19,2 Prozent – im vierten Quartal waren es allerdings noch26,7 Prozent. Möglicherweise hängt das damit zusammen, dass iPhones vielerorts ausverkauft waren, weil Apple, so die Spekulationen, bereits seine Lager für das Nachfolgemodell leert.

Samsung konnte seinen Marktanteil 8,6 Prozent steiger. HTC verlor und lag im ersten Quartal bei4,1 Prozent. (dd)