Supercomputer aus Nvidia-GeForce-Karten

Allgemein

Acht Grafikkerne ersetzen an der Universität Antwerpen, Belgien derzeit 300 PCs.

Wissenschaftler an der Uni Antwerpen haben für ihre Entwicklungen auf dem Bereich der medizinischen Computer-Tomografie einen Rechner hergestellt, der die acht GPUs der integrierten vier Nvidia GeForce 9800 GX2 Grafikkarten (Hersteller MSI) zur Berechnung nutzt. Ein grundsätzlicher Rechenbeitrag kommt auch von der CPU des Systems, ein AMD Phenom 9850 Prozessor.

Die Maschine läuft zwar nur mit erheblichen Kühlungsproblemen, schlägt aber in manchen wissenschaftlichen Benchmarks einen 3,5 Millionen Euro teuren Supercomputer mit 256 Nodes und AMD Opteron 250 2,4 GHz Prozessoren oder ein Cluster aus 300 PCs mit Intel Core 2 Duo 2,4 GHz CPUs. Der spezielle Vorteil des Grafikkartenrechners liegt darin, dass GPUs sehr viel stärker auf parallele Verarbeitung setzen als die konventionellen, rein seriellen CPUs.

Die erwähnte GeForce 9800 GX2 wird übrigens in diesem YouTube-Video zum Braten von Spiegeleiern benutzt, aber das nur der Vollständigkeit halber. [fe]

Slashdot
DVDHardware
Inq UK