Wind durch die Mühle gedreht

Allgemein

Die ersten Tester haben sich den neuen Kleinstrechner von MSI vorgenommen. Und verteilen Bestnoten für U100, wie das erste Modell getauft wurde.

Crave durfte einen Tag lang mit dem MSI Wind spielen, der dem Asus Eee PC seine Spielwiese streitig machen will. Ein paar Einzelheiten durften sie vor der offiziellen Vorstellung im Juni noch nicht mitteilen, aber einiges schon. Und sie zeigen ihn schon mal in einem Video von allen Seiten.

Das 10,2-Zoll-Display hat zum Glück keinen modischen Glanzüberzug und lässt sich daher auch gut außerhalb geschlossener Räume nutzen. Die Auflösung von 1024 x 600 setzt dem Websurfen keine zu engen Grenzen. Über dem Widescreen-Display platziert sich eine Webcam mit 1,3 MP. Die gegenüber dem Eee PC etwas größere Tastatur erlaubt bequemeres Tippen, obwohl die Tastenabstände noch immer etwas unter denen der Standard-Notebooks liegen. Das Touchpad ist relativ klein, sei aber leicht zu bedienen.

Auf der einen Seite gibt es zwei USB-Ports, auf der anderen Seite noch einen – das hat nicht mal mein Macbook, da denkt endlich mal jemand mit. Dazu gibt es noch einen VGA-Ausgang, Ethernet, Kartenleser sowie Buchsen für Mikrofon und Kopfhörer.

Verkaufsstart: die zweite Woche im Juni. Als Preis der XP-Version werden 329 Britische Pfund genannt, was 419 Euro entspräche.

(bk)

Seite 2: Daten und weitere Testerfahrungen mit MSI Wind U-100