Intels Centrino 2 hat Verspätung

KomponentenWorkspace

Die Mobilplattform soll sich um rund zwei Monate verspäten. Der Grund: Probleme mit Chipsätzen und dem Wi-Fi-Modul.

Beim Thema Fertigungstechnik, macht Intel so leicht keiner was vor. Die Intel Fabs sind Weltspitze, wenn es um fehlerlose Massenfertigung von hochkomplexen Chips geht.

Doch vor gelegentlichen Pannen ist auch Intel nicht gefeit. So meldet der meistens gut informierte Newsdienst Daily Tech, dass Intel den Marktstart der Mobilplattform Centrino 2 (Codename Montevina) um gut zwei Monate verschoben hat.

Ursache der Problems ist laut Daily Tech ein Problem mit der Zertifizierung der 802.11n Wi-Fi Standards. Vorerst könne Montevina nur mit Unterstützung für 802.11 a/b/g ausgeliefert werden.
Daneben macht den Intel-Technikern der Grafik-Chipsatz auf dem Mainboard Sorgen. Er löst angeblich Ausfälle bei OEM-Notebooks aus.

Nicht ausgeschlossen, dass Konkurent AMD von der Montevina-Panne profitiert. Der CPU-Spezialist will seine eigene Mobil-Plattform “Puma” auf der Computex vorstellen. Allerdings dürfte die Schadenfreude nur von kurzer Dauer sein. Spätestens im August sollen Intel-Notebooks mit Centrino-2-Technik in den Handel kommen.
(Mehmet Toprak)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen