Google Earth läuft im Browser

BrowserWorkspace

Google hat ein Browser-Plugin veröffentlicht, mit dessen Hilfe sich der virtuelle Globus in Firefox und Internet Explorer darstellen lässt. Über eine neue API lassen sich die Karten auch in die eigene Website einbauen.

Für virtuelle Flüge über die Erde braucht man nicht mehr Google Earth installieren, die Aufnahmen lassen sich dank eines neuen Plugins nun auch im Browser anzeigen. Allerdings gibt es das Plugin bislang nur für Firefox 2 sowie den Internet Explorer in Version 6 und 7 – und das auch nur unter Windows.

Dazu gibt es eine API, über die die Karten sich mithilfe von Javascript in die eigenen Webseiten einbinden lassen. Google liefert eine Reihe von Beispielcodes, die zeigen, wie sich Zoom und Kamerabewegungen steuern lassen oder Markierungen und Informationen eingeblendet werden. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen