Bill Gates investiert in Teppiche

Allgemein

Das Fenstergeschäft lässt offenbar nach. Der Windows-Macher investierte in eine britische Firma, die auf Laminatböden und Teppiche spezialisiert ist.

Wie die Londoner Times berichtet, hat Bill Gates, der noch immer zu den reichsten Männern der Welt gehört, für 15 Millionen Britische Pfund drei Prozent des Laminat- und Teppichspezialisten Carpetright erworben. Die Times rechnete gewissenhaft nach und kam zum Ergebnis, Gates sei eigentlich reich genug, um die ganze Firma zu erwerben – und zwar gleich fünfzig mal. Dem Kurs des Teppichhändlers jedenfalls kam die Gates-Investition zugute, er stieg um fast 3 Prozent. Das Carpetright-Imperium besteht aus fast 600 Läden in England, Belgien, Holland und Polen.

Vorlaute Kommentare fragen bereits, ob das symbolisch für Gates’ Weichenstellungen nach seinem Rückzug von Microsoft sei. Tatsächlich steckt er sein Geld schon länger in eine ganz breite Palette von Unternehmungen weit weg von Halbleitern und Software.

Mit einer Gruppe amerikanischer Investoren kaufte er das britische Anwesen Cliveden, das mit dem Profumo-Skandal der 60er Jahre verbunden ist. Zusammen mit dem saudischen Investor Al-Waleed hat er Four Seasons übernommen, eine Gruppe von Luxushotels. Zu seinem Portfolio von Beteiligungen gehören eine mexikanische Brauerei, die Eisenbahngesellschaft Canadian National Railway sowie das Medienunternehmen PlanetOut, das die Bedürfnisse des schwul-lesbischen Marktes bedient.

(bk)

Times