Asus integriert Internetzugang in Hardware

IT-ManagementIT-ProjekteMobileNotebook

Im BIOS eines neuen Notebooks soll eine Art “embedded linux” integriert werden, das unabhängig von Windows bereits Kontakt mit dem Netz aufnehmen kann, wenn das Betriebssystem noch gar nicht hochgefahren ist

Die taiwanische Firma Asus integriert das “System vor dem System” Splashtop der US-Firma DeviceM in neue Notebooks und nennt die Technik “Express Gate”. In einer Computex-Preview zeigte Asus das Gerät gestern und stellte gleichzeitig ein Online-Video zum Thema in Youtube – auf das der amerikanische Software-Produzent stolz in seinem Blog verweist.

Die Idee hinter der Technik: Statt während des Windows-Bootvorgangs noch einen Kaffee zu kochen, kann der Nutzer sofort mit dem Web loslegen. Die ersten Express-Gate-Notebooks des taiwanischen Herstellers können durch die Linux-Integration ins BIOS und die auf Flash-Speichern gesicherten Applikationen schon Mails lesen, Bilder hochladen oder Web-Surfen anbieten, bevor Windows überhaupt gestartet wird.

Enthalten sind Browser, Mail-Client, Skype und ein Instant-Messenger. Die neuen Geräte der Express-Gate-Serie M70T, M50V, M51T, F8Va und F8Vr sollen Anfang Juni auf der Computex auf Stand T0101B des Messegeländes gezeigt und bereits im Juli angeboten werden. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen