WiFi-Allergien in Santa Fe

Netzwerke

Bürger der US-Stadt klagen über Übelkeits-Attacken in der Nähe von WiFi-Stationen auf öffentlichen Gebäuden.

Technikfeinde, die sich von Mobilfunk und anderen “Strahlen” oder “Wellen” geschädigt fühlen, gibt es hierzulande zuhauf. Nun beschweren sich auch die US-Amerikaner – eine Gruppe von Bürgern der Stadt Santa Fe behauptet, allergisch gegen WiFi-Signale zu sein, berichtet der lokale Fernsehsender KOB.

Arthur Firstenberg, Sprecher der Gruppe, will sich gegen die Installation von WiFi-Basisstationen auf öffentlichen Gebäuden wehren. Die WLAN-Signale verursachten Schmerz in der Brustgegend, der nicht sofort wieder weggehe. Firstenberg und einige Dutzend andere “elektro-sensitive” Bürger glauben, dass die Basisstationen gegen das Gesetz “Americans with Disabilities Act” verstoßen würden. Die Rechtsabteilung der Stadt, so der Fernsehsender, würde tatsächlich überprüfen, ob WiFi als Diskriminierung im Sinne dieses Gesetzes betrachtet werden könne. Die Wahrscheinlichkeit sei aber eher gering. (mk)