Samsung kauft Handy-Chips bei Infineon

IT-ManagementIT-ProjekteMobileSmartphone

Wie Samsung mitteilt, hat man begonnen, Chipsätze für Handys bei Infineon einzukaufen, um die Abhängigkeit von Qualcom zu verringern.

Samsung-Sprechner Kwak Bum-Joon erklärte laut Reuters, man würde nun von Infineon beliefert, um mehr Wettbewerb bei den Kosten zu schaffen. Zuvor hatte die Zeitung Chosun Ilbo berichtet, das Unternehmen hätte im April ein neues Handy mit Infineon-Chips entwickelt, das seit Monatsanfang auch nach Europa exportiert würde. »Infineon-Chipsätze sind mehr als 20 Prozent billiger als Qualcoms, und ihre Qualität ist nicht schlechter«, erklärte ein Samsung-Offizieller. Durch den Deal hätte man sich nicht nur neue Chipsätze zu günstigen Preisen gesichert, sondern ginge auch gestärkt in Preisverhandlungen mit Qualcomm. (dd)