Ubisoft macht gute Geschäfte

FinanzmarktIT-ManagementIT-ProjekteUnternehmenWorkspaceZubehör

Prall gefüllt sind die Kassen beim französischen Spielehersteller Ubisoft. Der Hersteller meldet einen Rekordgewinn.

Nicht nur amerikanische Spielehersteller wie Take 2 oder Electronic Arts können Geld verdienen. Auch die Europäer verstehen sich aufs Geschäft. So hat der französische Spielehersteller Ubisoft im vergangenen Geschäftsjahr mit 131,5 Millionen Euro einen Rekordgewinn verzeichnet. Der Umsatz lag bei 928 Millionen. Im vergangenen Jahr betrug der Gewinn noch 34,6 Millionen Euro.

Ubisoft produziert Spiele wie Farcry, Assassin´s Creed, Rainbow Six: Vegas, Anno 1702, Die Siedler oder Rayman.

Knapp 150 Millionen Euro hat der Spielehersteller in der Kasse. Auch das erste Quartal 2008, das sonst eher schwach ist, lief gut für die Franzosen. So wurden Spiele für 154 Millionen Euro verkauft.

Dementsprechend optimistisch sieht Ubisoft-Chef Yves Guillemot in die Zukunft. Im Geschäftsjahr 2009 will er beim Umsatz die Marke von einer Milliarde Euro knacken. Der ganze Geschäftsbericht ist auf der Ubisoft-Seite einsehbar.
(Mehmet Toprak)
Bild: Ubisoft