Google Sites: Kostenloser Web-Baukasten

Allgemein

Unternehmenskunden durften schon länger damit spielen, jetzt dürfen es alle. Kann es Dienste wie “Live Pages” ersetzen, wie sie die Webspace-Provider bewerben?

HTML als Zweitsprache muss man nicht kennen, und einen Webeditor braucht es auch nicht. Die dennoch gut ausbaufähige Website entsteht mit ein paar Klicks. Einbetten lassen sich Applets aus Google Gadgets, ohne Code schreiben zu müssen, sowie Dokumente aus Googles Text & Tabellen, Kalenderinformationen und Photos aus Picasa.

Beispiele zeigen, wie ein so erstelltes Teamprojekt, das Intranet einer Firma, die Seite eines Skiclubs oder auch die Homepage einer Familie aussehen. Das Ergebnis kann eine für jeden einsehbare Site sein oder auch nur privat / im Intranet zugänglich. Ein Schwerpunkt ist die einfach zu organisierende Zusammenarbeit. Allein durch die Eingabe von E-Mail-Adressen lässt sich bestimmen, wer die Inhalte ansehen und sie vielleicht auch mitgestalten darf.

Google Sites dient sich zugleich mit kostenlosem Webspace für das Hosting an. Dabei ist die Anzahl der zu erzeugenden Seiten nicht begrenzt, wie es zum Beispiel bei den kostenpflichtigen “Live Pages” von Strato der Fall ist.

(bk)

Google Sites