Die Larrabee-Strategie: Wie Intel den Grafikmarkt aufmischen will

Allgemein

Theo Valich von TG Daily konnte einen Blick auf interne Intel-Dokumente werfen. Kann Intel im Grafikbereich tatsächlich mit Nvidia und AMD gleichziehen?

Vorgestellt werden soll Larrabee in der zweiten Hälfte 2009 beim IDF Fall in San Francisco, so dass diese Grafikkarte in der Gegend von August / September zu erwarten wäre. Intel wird versuchen, zuerst mit einer High-End-Karte in den Markt zu stürmen.

Sechs Monate nach Markteinführung plant Intel die Einführung von Larrabee-Produkten für den breiten Markt, sowohl für Desktop-PCs als auch für Notebooks. Das sollte parallel laufen mit der 6er-Serie von Chipsets, dem für 2010 angesagten Nachfolger der Calpeta-Plattform des Jahres 2009 (die der heute startbereiten Montevina-Plattform folgen wird).

Schon lange rätselt alle Welt über die Anzahl der IA-Cores, die Larrabee bereitstellen wird. Es werden zwischen 4 und 24 Cores sein, wie die internen Dokumente verraten. Im High-End-Bereich sollte das ausreichen, um die Larrabee-Leistung in den 1-TFLOP-Bereich zu katapultieren. Zu erwarten sind außerdem GDDR5-Speicher sowie ein 1024-Bit-Bus. Letztlich entscheidend wird aber auch sein, inwieweit sich Intel bei der Entwicklung von Treibern engagiert.

(bk)

TG Daily

IDF: Mit Larrabee tritt Intel direkt gegen ATI und Nvidia an