Ballmer: Vista verkauft sich »unglaublich gut«

BetriebssystemSoftwareWorkspace

Auf einer Pressekonferenz in Israel zeigte sich Microsoft-Chef Steve Baller sehr zufrieden mit den Vista-Verkäufen. Das neue Betriebssystem verkaufe sich »unglaublich gut«, erklärte er.

Ballmer zufolge werden mittlerweile fast 100 Prozent der Consumer-PCs weltweit mit Windows Vista ausgeliefert, was allerdings nicht ganz überraschend ist, hat der normale Käufer doch zumeist gar keine Wahl. Anders sieht es im Business-Bereich aus, wo Firmen noch zum Vista-Vorgänger XP greifen können und dies auch tun. Allerdings seien mittlerweile auch schon 45 Prozent der verkauften Business-PCs mit Vista bestückt, so Ballmer.

Das es bei der Kompatibilität zu Anfang Probleme gab, gibt er zu. Das würde sich allerdings verbessern, da zahlreiche Anwendungen aktualisiert wurden und mittlerweile vista-kompatibel sind. Es sei halt schwierig, die richtige Balance aus Sicherheit und Kompatibilität zu finden. »Wir haben gelernt, dass sich unsere Kunden vielleicht ein bisschen mehr für Kompatibilität interessieren, und ein bisschen weniger für Sicherheit«, stellte Ballmer fest. Zudem gäbe es natürlich immer eine Umgewöhnungsphase. »Wenn du das Aussehen deines Produktes änderst, denkst du immer, es sähe besser aus. Doch die Nutzer müssen sich immer erst einmal an das Neue gewöhnen.« (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen