Der coole böse Nerd aus Japan

Allgemein

Eines der größten Aufreger im Kirschblütenreich ist ein Schwarzes Brett. Es ist alt, es ist voll, gut besucht und vor allem unzensiert.

inq_japanbbs.jpgWährend bei uns kaum noch jemand über Bulletin Board Services (BBS) nachdenkt oder gar streitet, gehört es zu den größten Aufregern in Japan. Das liegt an Hiroyuki Nishimura, und seiner Site 2channel. Die sich über 500 Kategorien erstreckenden und mit vielen alten Beiträgen vollgestopften Boards baute er 1999 auf. Und hat sie niemals modernisiert, moderiert, gefiltert oder durch eine Registrierung abgesichert. Hier darf seit langem geflamet, getrollt und gelabert werden, was das Zeug hält. Dazwischen tauchen natürlich immer wieder brillante Analysen, spitzfindige Kommentare und aufschlussreiche Infos auf.
Dieser optisch öde, unübersichtliche, mühsame und unzensierte Textfriedhof zieht heutzutage 500 Millionen Pageviews pro Monat. Kein Wunder, dass es den Behörden schon lange ein Dorn im Auge ist: Über 50 Klagen, viele Verurteilungen und offene Strafbefehle über einige Millionen lassen Nishimura total kalt. Er hat längst aufgehört, zu Gerichtsverhandlungen zu gehen. Und hat auch nicht vor, seine Strafen zu bezahlen. Sein Argument: Was kann das Telefon dafür, wenn jemand einen Drohanruf macht? Fucking cool. (rm)

Wired