Second Life wird Realität in Russland

Allgemein

Sieht so aus, als sei Second Life zumindest als Teststrecke für Polit-Aktionen brauchbar – immerhin hat man in Russland die berüchtigte Attacke der fliegenden Penisse nachgestellt.

Opfer der Nachahmung des Streichs im echten Leben war Kreml-Kritiker Kasparow, der bei einer Rede vor 500 Delegierten eines symbolischen “alternativen Parlaments” durch das Auftauchen eines ferngesteuerten Geschlechtsorgan-Modells in den Lüften unterbrochen wurde.

Nach ersten Irritationen beeilten sich brave Sicherheitsmänner, das anstößige fliegende Objekt einzufangen, dessen Einsatz einer Kreml-treuen Jugendgruppe zugeschrieben wird. Kasparow selbst nahm’s amüsiert und bezeichnete die Aktion zutreffend als “unterhalb der Gürtellinie”. [gk]

Ars Technica