SanDisk-Boss sorgt für schlechte Stimmung

Data & StorageKomponentenStorageWorkspace

Mit seinen gestrigen Aussagen schickte CEO Eli Harari gleich die gesamte Halbleiterbranche auf Talfahrt. Und beendete einen Rechtsstreit.

Börse und Investoren werden schnell hellhörig, wenn ein Firmenchef seinem Herzen Luft macht. So zeigte sich der SanDisk-Boss öffentlich besorgt, dass die hohen Energiepreise die Spendierlaune der US-Bürger negativ beeinflussen und eine Abkühlung im privaten Verbrauch die Folge sei. CEO Harari glaubt zu wissen, dass der Absatz von Haushalts- und Unterhaltungselektronik in Nordamerika im April unter den Erwartungen zurückgeblieben sind.

Branchenanalyst Daniel Amir vom Investmenthaus Lazard Capitals ergänzt Hararis Ausführungen, denn er sieht bereits Samsung wieder an der Preisschraube drehen: Sinkende Erlöse bei den Flash-Speicherchips habe zusätzliche negative Auswirkungen auf den Chip-Sektor. Die Börse reagierte im Abendhandel auf diese gesammelten Aussagen mit fallenden Kursen quer durch die ganze Branche.

SanDisk hatte zum Abschluss aber noch etwas Erfreuliches zu berichten: Der Rechtsstreit gegen Acer sei vom Tisch. Die Untersuchungen der Anwälte habe ergeben, dass Acer nicht wie vermutet mit der Firma Apacer Technology Inc geschäftlich zu tun gehabt und daher auch keine Patentverletzung begangen habe. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen