Yahoos Werbe-Deal mit Bebo auf der Kippe

MarketingNetzwerkeSoziale NetzwerkeWerbung

AOL hat die Übernahme des Social Networks abgeschlossen. Für Yahoo sind das schlechte Nachrichten, denn man dürfte mittelfristig einen wichtigen Werbepartner verlieren.

Bebo ist mit etwa 40 Millionen Nutzern eines der größten Social Networks und damit einer der wichtigsten Partner von Yahoo. Allerdings kaufte AOL die Website im März und hat die Übernahme nun eigenen Angaben zufolge abgeschlossen. Da man mit Platform-A ein eigene Werbeplattform betreibt, steht der Deal mit Yahoo nun auf der Kippe. Zwar läuft er noch bis September 2009, doch wie Joanna Shields, Bebo-Chefin und jetzt auch Chefin von AOLs Sparte People Networks, zu der auch AIM und ICQ zählen, der Financial Times erklärte, erstreckt sich das Abkommen nur auf die Bebo-Sites in Großbritannien, Irland und Australien. Im Rest der Welt – und damit vor allem in den USA, wo Bebo die Nummer drei hinter Facebook und MySpace ist – könnte man demzufolge Platform-A einsetzen. Sollte das dann gut laufen, wäre eine Verlängerung des Yahoo-Deals unwahrscheinlich, so die FT. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen