EA an Take-Two: Einmal geht noch

Allgemein

EA gibt den hartnäckigen Verehrer: Zum dritten Mal wurde die Deadline hinausgeschoben, bis zu der Take-Two sich für das Zwei-Milliarden-Angebot entscheiden soll.

Und Take-Two macht das Hinhalte-Spielchen offenbar mit und bestätigt, sich in Gesprächen mit “interessierter Seite” zu befinden (wer auch immer das wohl sein mag), befindet aber auch, dass der Preis zu niedrig ist.

Worüber man nun bis zum 16. Juni weitergrübeln darf, denn so lange will EA einen Preis von 25,74 Dollar pro Aktie bezahlen. Dumm nur, dass der Kurs von Take-Two seit dem 1. Mai  nicht mehr unter 26 Dollar gerutscht ist. Sollte EA allerdings noch ein bisschen was drauflegen, würde Take-Two nach Analysten-Meinung wohl weich werden.

Und so schlecht sieht es dafür wohl auch nicht aus: EA hat bereits rausgelassen, dass man sich eine Finanzierung für eine der beiden Milliarden besorgt habe, wenn es denn mal soweit sein sollte. [gk]

Yahoo / AP