Druck der Investoren auf Yahoo wächst

Netzwerke

Milliardär Carl Icahn erhält Unterstützung vom Hedge-Fonds Paulson & Co., der Microsoft und Yahoo ebenfalls wieder an den Verhandlungstisch bringen will.

Der Hedge-Fonds Paulson & Co., der im vergangenen Quartal 50 Millionen Yahoo-Aktien kaufte und damit 3,6 Prozent des Portalbetreibers besitzt, unterstützt Carl Icahn. Der Milliardär war kürzlich ebenfalls bei Yahoo eingestiegen und versucht nun eigene Kandidaten im Verwaltungsrat zu platzieren, um die Firma doch noch an Microsoft verkaufen zu können. Dieses Ziel hat auch John Paulson, Chef des Hedge-Fonds. »Wir sind enttäuscht, dass es Yahoo nicht geschafft hat, eine Einigung mit Microsoft zu erreichen«, erklärte er gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. »Wir glauben immer noch, dass ein Zusammenschluss von Yahoo und Microsoft eine dynamische Firma formen würde und einen stärkeren Herausforderer für Google.« Paulson will daher Icahns Kandidaten für den Aufsichtsrat unterstützen. Allerdings hoffe er noch, dass »Yahoo eine Vereinbarung mit Microsoft aushandelt, damit ein Kampf um die Aktionärsstimmen nicht notwendig wird.« (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen