Die elektronische Geldbörse kommt erst 2012

MobileSmartphone

Die Verbreitung von Handys mit NFC-Funktion wird erst 2012 richtig anziehen – so Experten. Erst dann wird man großflächig Kleinstbeträge durch den Schwenk seines Handys bezahlen können.

Verbraucher werden wohl vorläufig noch nicht flächendeckend mit ihrem NFC-Handy bezahlen können – zumindest nicht vor 2012, meint Jukka Suikkanen, Vorschungsleiter des nordischen Telefonanbieters TeliaSonera. NFC-Geräte (Near Field Communication) ermöglichen ihren Besitzern durch das Berühren eines NFC-Tags Informationen auszutauschen: Ob es Zahlungsdaten, der Download eines Bildes, oder Ausführen einer bestimmten Handyfunktion ist, entscheidet im Ernstfall der NFC-Tag.

Im Jahre 2012 soll die kritische Masse von 20 Prozent NFC-Handys erreicht werden, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. “Wenn das 20-Prozent-Level erreicht ist, fängt der Markt an sich selbstständig zu entwickeln”, meint Suikkanen. Der finnische Handyhersteller Nokia zeigt sich hingegen nicht so optimistisch – Es habe eine 30-prozentige Verbreitung der SMS-Funktion vorausgesetzt, bevor diese anfing sich zu entwickeln. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen