Deutsche telefonieren immer mehr

Netzwerke

Im vergangenen Jahr telefonierte jeder Bundesbürger durchschnittlich 51 Stunden. Der Anteil von Handy und VoIP legte kräftig zu, während die Festnetztelefonie weitere Einbußen hinnehmen musste.

Insgesamt telefonierten die Deutschen im vergangenen Jahr 253 Milliarden Minuten und damit 5,1 Prozent mehr als 2006. Noch entfällt mit 169 Milliarden Minuten der größte Teil der Gespräche auf Festnetztelefonate, auch wenn Mobilfunk um 19,6 Prozent auf 68,3 Milliarden Minuten und Internet-Telefonie um 78 Prozent auf 16 Milliarden Minuten zulegen konnten. Das berichtet der Bitkom unter Verweis auf Zahlen der Bundesnetzagentur.

Trotz des Booms wird nach Bitkom-Berechnungen der Umsatz mit TK-Diensten in diesem Jahr wegen der fallenden Preise bei Handy- und Festnetztelefonaten leicht sinken: um 1,9 Prozent auf 56 Milliarden Euro. Mehr Umsatz wird dafür mit Internetzugängen und mobilen Datendiensten erwirtschaftet. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen