Koreanische Kampfroboter auf dem Rückzug

Allgemein

Sie wurden ein Jahr lang als robotische Wächtersysteme in der demilitarisierten Zone zwischen Südkorea und Nordkorea erprobt. Und als “ungeeignet für den Kampf” befunden.

Das 4 Millionen $ teure Pilotprojekt wurde von Samsung durchgeführt. Dazu gehörte offenbar die robotische Sicherheitseinheit SGR-A1(Abbildung), die über elektro-optische Sensoren sowie eine Waffenbefestigung für ein leichtes Maschinengewehr verfügt, einen Gasbombenwerfer oder eine Waffe mit Gummigeschossen.

sgr-a1.gif

Im Vergleich zu menschlichen Kämpfern konnten die Maschinen jedoch nicht mithalten, wie Defense News berichtete. Einzelheiten – und ob vielleicht ähnlich wie bei einem Projekt der US-Militärs die Gefahr “freundlichen Feuers” eine Rolle spielte – wurden nicht genannt. Das Projekt soll jedoch nicht völlig aufgegeben werden, so Major Cho Ok-hyeon: “Wir beschäftigen uns damit, wie wir das Projekt weiterführen können und suchen zugleich nach Möglichkeiten, die Probleme des Systems zu beseitigen.”

(bk)

Register

US-Militärs lassen Roboter schwärmen

Experte fordert Waffenverbot für Roboter

Kampfroboter dreht durch. Neun Tote.