US-Truppen im Irak von Pr0n-Viren bedroht

Allgemein

Die Schlagkraft der US-Besatzungstruppen im Irak wird von infizierten DVD-Bootlegs geschwächt.

Die Washington Post deckte ein bisher wenig beachtetes Security-Problem auf. So beschreibt Militär-Korrespondent Tom Ricks die nahezu ungehemmte Verbreitung von Viren und Malware in der gesamten IT-Infrastruktur der US-Präsenz im Irak. Die Schadsoftware stamme von Pr0n-DVDs (“souk”), die US-Soldaten für billiges Geld auf irakischen Märkten erstehen.

Es sei kaum noch möglich, Daten aus Militärcomputern im Irak zu transferieren, ohne sich mit Malware herumschlagen zu müssen. Wer weiss, womöglich tauchen solche leichtfertig hingenommenen Virus-Infektionen demnächst auch auf der offiziellen Liste der angeblichen Terroranschläge auf? [fe]

Washington Post