Milliardendeal: Hewlett-Packard will EDS übernehmen

FinanzmarktKomponentenÜbernahmenUnternehmenWorkspace

Der weltgrößte Drucker- und PC-Hersteller bestätigte am späten Abend, den amerikanischen IT-Dienstleister für an die 13 Milliarden Dollar (8,37 Mrd. Euro) kaufen zu wollen.

Hewlett-Packard (HP) verhandelt mit der Electronic Data Systems Corporation über eine Milliardenübernahme. Ein erfolgreicher Abschluss sei aber noch nicht sicher, teilte HP gestern noch in Paolo Alto mit. Der Kaufpreis liege laut Wall Street Journal zwischen 12 und 13 Milliarden Dollar. Die Übernahme wäre somit eine der größten in der HP-Geschichte. Nur der Compaq-Deal in 2002 war mit 20 Milliarden Dollar größer.

HP interessiert sich für E.D.S, um seine Sparten für Consulting, Outsourcing und Technik-Support zu stärken. Hier hatte HP schon über Jahre nach einer passenden Verstärkung seiner Marktposition gesucht. E.D.S. seinerseits geriet etwas in Schwierigkeiten, da man jüngst mit Verizon Communications einen wichtigen Kunden verlor. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen