Chilenischer Hacker veröffentlicht 6 Millionen Datensätze

Allgemein

Zu demonstrieren, wie schlecht es um die Datensicherheit  in seinem Heimatland steht, sei sein Ziel gewesen, erklärt der unbekannte Server-Knacker.

Von Servern bei Militär, Bildungsministerium und aus dem Wählerverzeichnis holte sich der Hacker sechs Millionen Datensätze inklusive Personalausweisnummer, Adresse, Telefonnummer und akademischem Werdegang und stellte sie in ein Technologie-Blog.

Dort entfernte sie der Administrator der Site zwar schnell und informierte die Polizei, die allerdings vor allem damit beschäftigt war, von anderen Sites Links auf die Datensammlung zu entfernen. Wie das alles passieren konnte, ist den Ordnungshütern derzeit noch ein Rätsel, was zumindest belegt, dass der Hacker mit seinem Anliegen wohl Recht hatte. [gk]

BBC News