Hunde lösen Terroristen ab

Allgemein

In Grossbritannien wird das nutzlose Überwachungskameranetzwerk zum Aufspüren von Hundehäufen eingesetzt.

Auch hier dürfte sich die Verwunderung unter eingefleischten Inquirer-Lesern in Grenzen halten: Wie mittlerweile ans Licht der Öffentlichkeit dringt, wird das mit einem Milliarden-Budget installierte System von Überwachungskameras im Vereinigten Königreich von Grossbritannien und Umgebung zu allem Möglichen genutzt. Nur nicht zum erfolgreichen Fangen von Terroristen oder Kinderschändern.

Statt dessen erfährt man, dass die Verwaltung von Derby City, Bolton, Gateshead und Hartlepool damit Leute dingfest machte, die es zuliessen, dass ihre Waldis aufs Trottoir kacken. In Bolton wurden ausserdem Verbrecher gefasst, die ihren Müll nicht in den Mülleimer warfen. In den Londoner Stadtteilen Kensington und Chelsea wurden Falschparker überführt, die einen gefälschten Behindertenausweis benutzten. Und die furchtlose Gemeindeverwaltung von Conwy überwachte einen krankgeschriebenen Schwarzarbeiter damit. So. Und deswegen brauchen auch wir in Deutschland viel, viel mehr Überwachung. Danke. [fe]

Cnet