TorrentSpy will nicht zahlen

Allgemein

Als “Hollywood-Publicity-Trick” bezeichnet der Anwalt von TorrentSpy die 111-Millionen-Dollar-Strafe. Und erklärt auch gleich, dass sowieso nichts zu holen ist.

TorrentSpy-Eigentümer Valence Media hat nämlich schon letzte Woche in England Konkurs angemeldet und verfügt auch über keine nennenswerten Hinterlassenschaften. Das mag die Motion Picture Association of America (MPAA), die auf Grund verfahrenstechnischer Gründe den Prozess gewonnen hat, nicht auf sich sitzen lassen – ihre Sprecherin verkündete, man wolle das Urteil durchsetzen.

Wobei es wahrscheinlich eher darauf ankommt, Druck im noch laufenden Verfahren gegen Isohunt zu machen, dessen Betreiber Gary Fung die Höhe der Strafe zwar Sorgenfalten ins Gesicht treibt, der aber bislang nicht einfach aufgeben will.

Das Urteil in diesem Prozess wird dann auch eher als wahrscheinliches Muster für alle noch anstehenden juristischen Auseinandersetzungen gelten, in denen es um die Legalität von Torrent-Trackern geht. [gk]

Wired