United Internet will Debitel-Übernahme torpedieren

NetzwerkeÜbernahmenUnternehmen

Nachdem der Internet-Anbieter und Freenet-Großaktionär leer ausgegangen war, soll die Debitel-Übernahme vor Gericht zu Fall gebracht werden.

“Freenet-Chef Eckhardt Spoerr hat uns hinters Licht geführt”, beschwert sich Ralph Dommermuth heute im Handelsblatt. Der Vorstandsvorsitzende von United Internet will nun die Übernahme des Mobilfunkers Debitel durch den Konkurrenten Freenet blockieren.

“Wir haben einen Antrag auf einstweilige Verfügung gestellt. Damit wollen wir die Ausgabe neuer Aktien zur Finanzierung des Debitel-Kaufs unterbinden”, verriet der Unternehmer. Begründung? “Wir wollen im Interesse aller Freenet-Aktionäre den Debitel-Deal verhindern, damit sich die Aktie gut entwickelt und nicht weiter an Wert verliert.”

United Internet wollte ursprünglich Freenet kaufen und hatte sich zusammen mit dem Mobilfunk-Unternehmen Drillisch bereits gut 25 Prozent der Freenet-Aktien gesichert. Doch Freenet-Chef Eckhardt Spoerr schlug ihnen ein Schnippchen und übernahm seinerseits den Rivalen Debitel von Finanzinvestor Permira. (rm)