Murdoch-Firma beschäftigte Cracker

Allgemein

Sie brachen das Verschlüsselungssystem eines konkurrierenden Satelliten-TV-Senders. Und erhielten einen Bonus.

Das sagte jetzt ein hochrangiger Mitarbeiter von News Corp vor Gericht aus. Die beiden Cracker standen noch jahrelang auf den Lohnlisten, nachdem einer von ihnen beschuldigt wurde, das Sicherheitssystem des Konkurrenten DISH geknackt zu haben. Da dieser Cracker seine Erkenntnisse auch noch per Internet im Umlauf brachte, rechnete DISH einen Schaden von 900 Millionen $ für entgangene Einnahmen sowie die erforderliche Systemreparatur hoch und reicht eine Klage ein.

Die fadenscheinige Erklärung des Murdoch-Verantwortlichen: “Wir machten diesen Leuten klar, dass sie auf der guten Seite stehen und gegen Piraterie kämpfen statt sich dafür engagieren sollten. Wir vertrauten Mr. Tarnovsky und wiesen ihn an, sich entsprechend zu verhalten. Offensichtlich gibt es immer ein theoretisches Risiko, wenn man Hacker einstellt.”

Der Crack fand im Jahr 2000 statt, und erst jetzt geht es zur Sache in diesem gerichtlich verhandelten Fall von Industriespionage. Im Jahr seines Cracks erhielt der beschuldigte Christopher Tarnowsky von News Corp über das konzerneigene Verlagshaus Harper Collins 128.000 $. Und ausgerechnet im Monat des Cracks zum Schaden der Konkurrenz einen Bonus von 5.000 $.

(Nick Farrell/bk)

The Inquirer UK