Bill Gates haut auf den Tisch: Nun ist Schluss!

Allgemein

Es wird keine Großübernahme seitens Microsoft geben. Nicht in absehbarer Zeit. Basta! Das machte Billyboy in seiner Eigenschaft als Hauptaktionär nun kristallklar.

Der Mitbegründer, Chairman und wichtigste Anteilseigner des Softwareriesen hat nun gegenüber Associated Press in Tokio (!) einen Schlussstrich unter den Ballmerschen Aktivitäten gezogen: Öffentlich gab er die Order aus, dass nach dem Yahoo-Fiasko keine anderen Deals verfolgt werden (dürfen). “Nun ist der Punkt gekommen, an dem sich Microsoft auf eine unabhängige Strategie konzentriert”, gibt Bill Gates einen neuen Marschbefehl aus. Zurück zu den Wurzeln, denn Microsoft war früher sehr erfolgreich darin, immer nur Minifirmen, Technologien, Leute und Sparten für kleines Geld einzukaufen. Die Mega-Deals waren nie eine Gates-Domäne. Damit hat der Chairman geschickt seinem Statthalter Steve Ballmer sowohl den Rücken gestärkt (Abkehr von Yahoo) als auch auf die Finger geklopft (keine Show-Deals mehr, Steve). Mal sehen wie die unabhängige Strategie im Internet aussehen wird. (rm)

Wall Street Journal