Amazon startet Print-On-Demand-Service für Audio-CDs

Allgemein

Vergriffene Musik, auch von Major-Labels, vom Amazon-Service CreateSpace einzeln nachkopiert.

Amazon bietet bisher schon neben Book-On-Demand einen DVD-On-Demand an. Nun wird CreateSpace um ein weiteres Angebot erweitert: Sony und EMI wollen mit Amazons Hilfe vergriffene Audio-CDs anbieten, darunter solche möglicherweise zu Recht vergessenen Perlen abendländischen Kulturschaffens wie “Hatari Soundtrack” von Henry Mancini, “Earthquake Weather” von Joe Strummer, “Motorcade of Generosity” von Cake, “Telepathy” von Bill Stewart, “Foreign Intrigue” von Tony Williams oder “Carryin’ On” von Grant Green.

Aber auch Neu-Erscheinungen sollen künftig über dieses Nebengleis digitalen Publishings veröffentlicht werden. Man kündigt “Hunderte” von verfügbaren Titeln an. Woa. Hunderte. Bin beeindruckt. Preise sind noch nicht bekannt, aber ich fürchte, ich würde sie als unverschämt bezeichnen müssen. Also alles jenseits vom Grabbelkisten-Niveau zwischen fünf und zehn Schleifen.

Und überhaupt: wer braucht heute noch CDs? Was die Leute wollen, sind frei kopierbare Audio-Files zu korrekten Kursen, wie man sie von Indies bereits seit längerem bekommen kann. [fe]

TechWeb