prOn-Rekord aus Japan?

Allgemein

Ein Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes in Japan hat es geschafft, in nur neun Monaten in seiner Arbeitszeit 780.000 Mal Sites mit Geschlechtsverkehrbildern aufzurufen – das sollte eigentlich fürs Guinness-Buch der Rekorde ausreichen.

Der Freund der Fleischeslust, der für die Verwaltung des Bezirks Kinokawa arbeitet, erbrachte seien Spitzenleistung im Juli des letzten Jahres, als er es auf 170.000 Zugriffe auf einschlägige Sites brachte.

Von den Kollegen bemerkte übrigens niemand etwas von seinem Treiben – erst als er sich einen Virus einfing und der Verlauf in seinem Browser unetr unter die Lupe genommen wurde, flog er auf.

Als Konsequenz wurde der potente Mitarbeiter zurückgestuft und sein Gehalt um 122 Euro im Monat gekürzt. [gk]

Sydney Morning Herald