Fürsorge im Dienst der Musikindustrie

Allgemein

Eigentlich soll die Nonprofit-Organisation Childnet das Internet zu einem sichereren Platz für Kinder machen. Dass aber ausgerechnet Filesharing zu den großen Gefahren gehören soll, mutet dann doch etwas seltsam an.

Beigetragen hat zu dieser Einschätzung von Childnet allerdings wahrscheinlich, dass die Verbreitung dieser Erkenntnis (samt entsprechenden Warnungen) von der Musikindustrie großzügig gefördert wird.

Und prompt werden in den IFPI-geförderten Publikationen Filesharer auch prompt zu besonders gefährdeten Zielen für Viren und unerwünschten Content, mal ganz abgesehen davon, dass ihr kriminelles Treiben sie selbst und ihre Eltern in finstere Verliese befördern könnte.

Als leuchtendes Beispiel wird ihnen dafür die 17-jährige Laura vorgehalten, die prompt auf Limewire verzichtet hat, als ihr bewusst wurde, dass das falsch war und dass ihre Eltern auch keine Ahnung hatten, was sie da trieb. Braves Kind. [gk]

BBC News