World Wide Web wird 15 – willkommen in der Pubertät

Allgemein

Sir Tim Berners-Lee, Ex-CERN-Mitarbeiter und Web-Schöpfer, hält das WWW nach 15 Jahren auch noch nicht für erwachsen.

In einem Gespräch mit BBC News anlässlich des Web-Geburtstages merkt er kritisch an, dass wohl erst die Zukunft uns alle Daten der Welt auf Tastendruck wird liefern können: “Das Web ist zwar schon ein tolles Werkzeug , das den Leuten eine Menge Gutes tut, doch man stolpert da draußen auch über ziemlichen Mist.” Rund 165 Millionen Websites (laut Netcraft) sind ja auch ein bisschen unübersichtlich – und können nicht alle sinnvoll gefüllt sein.
Was erwartet Sir Berners-Lee eigentlich künftig vom erwachsenen WWW? Es könne ein cleveres Hilfsmittel werden, um den Planeten zu managen: “Ich finde es spannend, dass die Menschen neue soziale Netze knüpfen, mit (Produkt-) Bewertungen den Markt verändern und vielleicht bald auch bessere Methoden hervorbringen, damit Menschen effektiver und fairer zusammenarbeiten.” Er glaubt sogar, dass sich die Staatssysteme dadurch ändern werden. Bei der schlechten Verfassung heutiger Regierungen kann man nur hoffen, dass es bald passieren wird… (rm)

BBC