Yahoo lagert VoIP-Services an Jajah aus

NetzwerkeVoIP

Der Portalbetreiber strukturiert weiter um und lagert seine VoIP-Services an das Startup-Jajah aus. Finanzielle Details des Deals wurden nicht bekannt.

Bei Yahoo stehen die einzelnen Angebote weiter auf dem Prüfstand. Nachdem man zu Jahresanfang bereits seinen Musik-Aboservice an Rhapsody übergab, werden nun die VoIP-Dienste des Yahoo Messengers an Jajah ausgelagert. Das Startup kümmert sich künftig um die Gespräch der Yahoo-Nutzer untereinander, aber auch um die Verbindungen ins und aus dem Festnetz per Phone Out und Phone In.

Jajah wurde 2005 von zwei Österreichern gegründet und hat seinen Sitz im Silicon Valley in Kalifornien. Zunächst bot an eine VoIP-Software an, später änderte man allerdings das Geschäftsmodell und vermittelte Gespräche zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschlüssen. Der Nutzer braucht nur im Browser sein Nummer und die des gewünschten Gesprächspartners eingeben – Jajah baut dann eine Verbindung zwischen beiden auf.

Eigenen Angaben zufolge hat man gerade die Marke von zehn Millionen Usern erreicht. Nun darf man auch die rund 97 Millionen Nutzer des Yahoo Messengers zu seinen Kunden zählen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen