Skype 3.8 verbessert Sprachqualität

NetzwerkeSicherheitVoIP

Vier Wochen nach der Beta liegt Skype 3.8 nun in der fertigen Version vor. Die Entwickler haben die Audio-Bibliothek der VoIP-Software kräftig überarbeitet, was für eine bessere Sprachqualität sorgen soll.

So sollen etwa Hintergrundgeräusche besser unterdrückt werden und es bei Gesprächen weniger Aussetzer und Verbindungsabbrüche geben. Zudem kann der User nun einfach Headset beziehungsweise Lautsprecher und Mikro tauschen, ohne sich um die Einstellungen kümmern zu müssen – die passt Skype im Hintergrund selbst an.

Darüber hinaus hat man einige Bugs behoben, die bei Videochats auftraten, und Skype eine neu und selbst entwickelte UPnP-Implementierung spendiert. Bislang setzte man hier auf Microsofts UPnP-Framework, was im Zusammenspiel mit dem Internet Connection Sharing (ICS) bisweilen aber zu Problemen führte.

Zu guter Letzt gibt es noch eine kleine Änderung bei der ersten Kontaktaufnahme: hier wird das Bild des Gegenübers nicht mehr angezeigt, nachdem die Nutzerschaft zum Teil doch mit anstößigen Profilbildern bei Skype unterwegs ist. Wer will, kann das Bild aber mit einem Klick einblenden. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen