Ordentliche Zahlen: Verizon noch ohne Krisen-Delle

FinanzmarktMobileMobilfunkNetzwerkeUnternehmen

Der US-Telekommunikationskonzern erwirtschaftete im ersten Quartal einen Gewinn von respektablen 1,64 Milliarden Dollar (rund 1.06 Mrd. Euro).

Damit schaffte es Verizon Communications, seinen Profit im Vergleich zum Vorjahr um etwa 10 Prozent zu steigern. Der Umsatz konnte das Tempo nicht halten und legte “nur” um 5,5 Prozent zu: 23,8 Milliarden Dollar bzw. 15,35 Milliarden Euro sind aber dennoch für zwölf Wochen ein beachtliches Ergebnis.

Basis des Erfolges war die Mobilfunksparte Verizon Wireless, die im ersten Quartal glatt 1,5 Millionen Neukunden gewinnen konnte. Damit versorgt der US-Konzern bereits 67,2 Millionen Handy-Besitzer.

“Wie Sie sehen, haben wir die bisherige wirtschaftliche Holperstrecke ganz gut gemeistert”, freute sichVerizon-CEO Ivan Seidenberg gegenüber der Wirtschaftspresse. Auch in Spezialnischen wie der Glasfaseranbindung von TV-Kunden (FiOS TV) habe man es mittlerweile auf 1,2 Millionen Abnehmer geschafft. Nun konzentriere man sich darauf, das Wireless-Breitband-Business erfolgreich zu machen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen