Bloggen: Kein Ende in Sicht

Allgemein

Der selbst ernannten Avantgarde des Internets mag Bloggen schon wieder zu fade sein, aber den Massen gefällt’s. Und zwar in zunehmendem Maße.

Zu dieser Erkenntnis kommt jedenfalls die Marktforschungsagentur Universal McCann, die 17.000 angeblich repräsentative Internet-Nutzer zu allen Aspekten ihres digitalen Lebens befragt haben will. Dabei stellte sich dann heraus, dass 45 Prozent der Befragten ein Blog betreiben, allen voran User aus China, Taiwan und Südkorea.

In diesen Ländern bloggen 70 Prozent der Befragten, während  etwa in den USA, Großbritannien und Kanada nur rund jeder Vierte auf diesem Wege sein Wissen an die Welt weitergibt.

Der Großteil der Blogs (63,5 Prozent) dreht sich um private Dinge, die man ganz gerne mit Photos (60,6 %), Videos (28,8%) und Musik (24,3%) illustriert.

Aus dem Schwerpunkt der Blog-Aktivitäten in Asien leiten die Marktforscher auch ihre Prognosen ab – dort sei immer noch nur ein Bruchteil der Bevölkerung im Internet, und wenn  diejenigen, die ihrer Beglückung noch harren, erst einmal dazustoßen, werden sie wohl auch erst einmal ihrem Mitteilungsbedürfnis frönen. [gk]

Ars Technica