Yahoo strukturiert Technik völlig neu

FinanzmarktNetzwerkeUnternehmen

Ganz nach dem Vorbild von Googles Erfolgsstrategie will Yahoo auf die Öffnung von Technik und Inhalt für Dritte setzen.

Nicht wegen des Kampfs um Selbständigkeit, sondern trotzdem: Schon bevor Microsoft sein Angebot für Yahoo abgegeben hatte, habe Yahoo ein “Total rewiring project” begonnen, schreibt Dan Farber von news.com. Auch die Nachrichtenagentur Reuters verfolgt das Thema und zitiert Yahoos Technikchef Ari Balogh: “Wir machen kein neue Social Network. Wir machen alles ‘social’, was wir tun”.

Das Projekt öffnet die technischen und inhaltlichen Grundlagen des Unternehmens für Dritt-Entwickler, um “die Wände zwischen unseren einzelnen Services abzureißen”, zitiert die New York Times einen anderen Yahoo-Manager. Man könne dann alles von einem Ort aus organisieren und mit andern Usern und Entwicklern in Kontakt treten.

Die Arbeiten sollen im Verlauf des Jahres 2008 abgeschlossen sein. Man erwarte dadurch eine massive Erhöhung der Seitenzugriffe und der Zeit, die Nutzer auf den Yahoo-Seiten zubrächten – und damit auch eine Erhöhung der Umsätze. In drei Jahren, so zitiert News.com einen Planer von Yahoo, würde man sogar mehr als eine Verdoppelung des ” Operating cash flow” (also dem Barmittelfluss aus laufendem Geschäft) von 1,9 Milliarden auf 3.7 Milliarden US-Dollar erwarten. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen